Kriegsmaler

1. Weltkrieg

Bereits 1915 malte Erwin Emerich während seines Aufenthaltes an der Front. Es entstand ein Gemälde der zerstörten Stadt Leuwen.

Es existierte früher ein „wertvoller Sammelband“, in dem die Arbeiten des Künstlers als Kriegsmaler des 1. Weltkriegs zusammengefasst waren.

Darin dürften seine im Auftrag des Generalfeldmarschalls von Bülow an verschiedenen Fronten erstellten Gemälde enthalten gewesen sein. U.a. malte er für das große Kriegswerk: „Die Feinde Deutschlands und seiner Verbündeten“ zwei große Gemälde, eine Gruppe Grusiner und Rumänen.

Hier ein Foto mit Emerich vor seiner Staffelei zusammen mit den Portraitierten.

Kriegsmaler

Dazu war er auf Geheiß des Generalfeldmarschalls von Bülow vom Dienst entbunden worden:

Erwin Emerich hielt sich zu dieser Zeit in Taganrog auf, wo auch weitere Bilder entstanden.

Das folgende Selbstportrait entstand kurz vor Kriegsende in Taganrog.

Selbstportrait Kriegsmaler Erwin Emerich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.